Äbiker Biodiversitätskonzept

Den Verein „Äbike grünt“ https://aebike-gruent.ch/ gibt es erst seit wenigen Monaten, aber den „grossen Bruder“ schon seit Jahren: luzern grünt https://www.stadtluzern.ch/dienstleistungeninformation/519

Seit Ende 2018 gibt es in der Stadt Luzern bereits ein Biodiversitätskonzept

https://www.stadtluzern.ch/_docn/2213408/BA_Biodiversitaetsfoerderung_Stadt_Luzern._Biodiversitaetskonzept._Sonderkredit_fuer_Biodiversitaetsfoerderung.pdf

Davon können wir in Ebikon bisher nur träumen. Kürzlich hat jedoch die parteiübergreifende Interessengemeinschaft Liste S1, welche sich aus der Grünen Partei, der Grünliberalen Partei GLP und der sozialdemokratischen Partei SP Ebikon zusammensetzt, aus einer ökologisch und sozial engagierten Position heraus den Gemeinderat mit einer Petition aufgefordert, verstärkt in diesem Bereich tätig zu werden und ausgerichtet auf die kantonalen Handlungsfelder ein «Äbiker Biodiversitätskonzept» zu erarbeiten:

Zu lesen war davon nur in den entsprechenden kurzen Medienmitteilungen. Die Petition selbst oder ein Hinweis darauf, dass diese eingereicht und vom Gemeinderat „offiziell zur Kenntnis genommen“ worden war, war weder im Rontaler noch auf der gemeindeeigenen Website zu lesen. Nur wer bereits wusste, dass es diese Petition gibt, konnte diese aktiv auf www.ebikon.ch suchen.

Hoffen wir, dass der Gemeinderat diesem sehr wichtigen Thema die ihm nötige Aufmerksamkeit schenkt und sich baldmöglichst daran macht, eine Biodiversitätskonzept zu erarbeiten. Er muss dabei das Rad nicht neu erfinden: er kann sich an Luzern oder auch an Horw orientieren, wo es einen entsprechenden Vorstoss der CVP-Fraktion bereits gibt. https://www.horw.ch/politbusiness/771449