Blumenwiese und DBL

Inzwischen bin ich völlig verwirrt durch die ganz unterschiedlichen Aussagen der Gemeinde Ebikon zum Thema Blumenwiese Risch. Angefangen hat es mit einer blumigen Versprechung:

Das klingt doch gut: eine Blumenwiese zur Förderung der Biodiversität, ein Begegnungs- und Erholungsort. Leider scheint es wohl eher eine Schotterfläche mit überwiegend Grasansaat zu werden. Bis heute ist unbekannt, was überhaupt ausgesät wurde. Niemand weiss das auf der Gemeinde, verschiedene Fragende wurden an die Firma Birrer Gartenbau und Baugeschäft in Ebikon verwiesen, man solle dort nachfragen. Selbst der Naturschutzbeauftragte hat bis heute (nach meinem Kenntnisstand) noch keine Antwort von Herrn Birrer erhalten.

Es wäre ja so vieles möglich gewesen, wenn man die Bevölkerung gefragt hätte. Beispielsweise: https://www.kultursonne-ebikon.ch/spezial/piazza/ – wunderschöne Ideen für einen echten Begegnunsort. Leider wurde nichts daraus. Dann hörte man davon, dass Vorgabe war, dass der Platz befahrbar sein müsse, damit in Zeiten der Rotsee-Regatta dort die Transportfahrzeuge mit den Ruderbooten parkieren könnnten. Auf dem gesamten Platz? Wäre es nicht möglich gewesen, wenigstens einen Teil dieser öffentlichen Fläche anders zu gestalten, Ideen im Sinne des Projekts Piazza aufzugreifen, oder einfach ein paar Bäume zu pflanzen?

Nun gibt es eine andere Erklärung für die Platzgestaltung, die Gemeinderat Markus Pfyffer mitteilte: In der Gestaltung des Risch Areal wurde die Kommission Gesellschaftsfragen miteinbezogen. Da das Areal beim Bau des Durchgangsbahnhofes in Luzern evtl. als Abstellfläche für Baumaterial benutzt wird waren andere Alternativen aktuell nicht umsetzbar. Verantwortlich für öffentliche Plätze ist neu der Bereich Gesellschaftsfragen. Die Blumenwiese darf für einen Brunch vom Quartierverein benutzt werden, diese Rückmeldung wurde Frau Schubiger bereits mitgeteilt. Zum Hintergrund dieser Anfrage hier: https://forum-ebikon.jimdosite.com/themen/

Also der Durchgangsbahnhof soll der Grund für die Schottergestaltung sein- sicher ist es nicht, nur eventuell! Wenn man sich den Zeitplan anschaut, hat es noch etliche Jahre Zeit, in der man die Rischfläche für eine Übergangslösung der Bevölkerung zur Verfügung hätte stellen können, vor allem, da sonst kein Park in Ebikon vorhanden ist bzw. das letzte öffentliche Fleckchen Grün, der Schmiedhofpark, durch Asphaltierung in einen Skaterpark verwandelt werden soll. Zum Durchgangsbahnhof sagte Gemeindepräsident Daniel Gasser am 24.06.2021 im Editorial des Rontalers:

Hier findet man übrigens alle Infos zum Durchgangsbahnhof: https://durchgangsbahnhof.lu.ch/

Und hier noch ein schönes Erklärvideo, weshalb die Züge in Dierikon abgestellt werden müssen:

Zusammengefasst: ich weiss wirklich nicht, was ich noch glauben kann und was nicht bei so unterschiedlichen Aussagen, die für mich teils auch sehr schwer nachvollziehbar sind. Da fehlt mir wie schon oft dir Transparenz, da fehlt mir die Möglichkeit zur Partizipation. Schade für die Fläche im Risch, schade für so viele vertane Chancen!