Kategorien
Bauvorhaben Mobilität, Verkehr

Bypass – Projektvideo

Der Film zum Bauablauf zeigt die verschiedenen Bauphasen des Gesamtprojekts von den Vorbereitungen, über den Baustart bis hin zur Fertigstellung:

Hier findest du die Bauphasen: https://bypasslu.ch/gesamtprojekt/bauphasen/

Kategorien
Entwicklung Rontal Partizipation

Bypass – öffentliche Planauflage 2

Nun, ich hatte ja nochmals bei der Gemeinde zurückgefragt, siehe mein Beitrag vom 8. Juni: Daraufhin erhielt ich gestern eine Mail des Informationsbeauftragten, der mir mitteilte, dass heute Auflagen tatsächlich relativ tief in der Website-Struktur versteckt seien. Wenn man jedoch einmal den Pfad kenne, erscheine ihm dieser als zumutbar. Zudem kommunizierten sie die Auflagen auch konsequent im Rontaler – um über diverse Kanäle möglichst viele Ebikonerinnen und Ebikoner erreichen zu können. Er sei immer noch dabei, die derzeitige Website auf eine neue technische Lösung zu migrieren. Dabei überarbeite er auch Seite für Seite die Inhalte. Während der Corona-High-Season sei er aber kaum mehr dazugekommen, sich um diese Arbeiten zu kümmern. Aber er bleibe dran und freue sich, wenn sie mit der schlankeren und einfacheren Website die Informationsbedürfnisse der Bevölkerung noch besser und zielführender decken könnten. … Das hoffe ich auch! Seit gut einem Jahr ist das Projekt „neue Website“ nun schon in Bearbeitung.

Kategorien
Bauvorhaben Partizipation

Bypss – öffentliche Planauflage

Ab heute, 8. Juni, bis noch 7. Juli liegen die Unterlagen öffentlich auf. Betroffene Gemeinden: Buchrain, Ebikon, Emmen, Horw, Kriens, Luzern, Rothenburg

Weitere Infos hier: https://www.lu.ch/verwaltung/BUWD/buwd_bekanntmachungen_planauflagen?fbclid=IwAR08GRQ0ICHJLqpzt6DcMYiT-8NoXIY14y2cUmmFw4nfFv2hcaL_EbSbKPo

Am Montag, 8. Juni 2020 hatte ich per Kontaktformular bei der Gemeinde Ebikon nachgefragt:

1) Warum wird die Planauflage Bypass nicht unter „News“ veröffentlicht? Die anderen betroffenen Gemeinden handhaben das so.
2) Der angegebene Link zur Planauflage funktioniert nicht, aber dieser:
https://www.lu.ch/verwaltung/BUWD/buwd_bekanntmachungen_planauflagen
3) Steht ein Auflagedossier zur Einsicht zur Verfügung? Wie sehen die, aufgrund der coronabedingten Schutzmassnahmen, erhöhten Vorsichtsmassnahmen bei der Einsicht der Planauflage aus?
4) Sind Projektbesichtigungen vonseiten der Gemeinde wie beispielsweise in Kriens, vorgesehen?

Ich erhielt wenige Stunden später bereits die Beantwortung meiner Mail:

  1. Im Auftrag vom Kanton Luzern müssen wir die Planauflage Bypass in ortsüblicher Form öffentlich auflegen. Öffentliche Auflagen werden auf unserer Homepage standartmässig unter der Rubrik Auflagen und nicht unter News publiziert. Zusätzlich wurde die Auflage im Rontaler und im Anschlagkasten vor dem Gemeindehaus publiziert.
  2. Besten Dank für Ihren Hinweis, dass die Verlinkung zur online Auflage nicht funktioniert. Wir haben dies umgehend angepasst und korrigiert.
  3. Es steht ein Auflagedossier zur Einsicht in Papierform zur Verfügung. Aufgrund des Coronavirus wird eine Benützungsliste geführt und es steht ein Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.
  4. Für Betroffene der Gemeinde Ebikon stehen Vertreter des Bundesamtes für Strassen ASTRA am Montag 15. Juni 2020, 16:00 – 19:00 Uhr im Le Théâtre, Rüeggisingerstrasse 20a, 6020 Emmen (Eingang Rest. Prélude) für Fragen und Projekterläuterungen anlässlich von Sprechstunden zur Verfügung.

Ich schrieb ebenfalls noch am gleichen Tag zurück, da für mich weiterhin folgendes unbeantwortet ist:

Am Beispiel Planauflage Bypass: bei anderen betroffenen Gemeinden kann ich mich als Bürger schneller und umfassender darüber informieren, weil ich die entsprechenden Informationen gleich auf der ersten Seite (landing page) der gemeindeeigenen Website finde und nicht erst unter der Rubrik Planauflagen danach suchen muss. Vorbildlich gelungen findeich, ist dies in Kriens gelungen: https://www.stadt-kriens.ch/page/45/news/9572 Übrigens hatte ich nicht nach der unter 4) erwähnten  «Astra-Sprechstunde» gefragt, sondern ob die Gemeinde Ebikon, so wie in Kriens, weitere Projektbesichtigungen anbieten wird. Ich habe dann vorgeschlagen, dass es hilfreich wäre, vor allem bei einem Projekt von solcher Grössenordnung, dies unter «News» mitzuteilen. Von der Astra-Sprechstunde erfährt ein Ebikoner nur, wenn er direkt danach sucht: er muss über den Link (der ja nicht funktionierte und der erst aufgrund meiner Bemerkung auf der Website korrigiert wurde. Ob dies auch am Aushang im Anschlagkasten geschehen ist, weiss ich nicht. Der in die Haushalte verteilte Rontaler enthält natürlich auch den falschen Link). Ich bat die zuständige Person/den Gemeinderat (?) nochmals um eine Stellungnahme zu meinem Input, als Ebikoner zukünftig noch einfacher zugängige und noch mehr bzw. vertiefte Informationen zu erhalten – zumindest bei einem Projekt von dieser Bedeutung. Ich werde, sollte ich eine Antwort erhalten, wieder hier berichten…


Kategorien
Bauvorhaben Partizipation

Kurzmitteilungen aus Ebikon

Im heutigen Rontaler Nr. 14/15 | Donnerstag, 9. April 2020 war unter Kurzmitteilungen folgendes zu lesen:

  • Im Herbst 2020 wird die Ebikoner Bevölkerung über den Einwohnerrat abstimmen:
  • Politische Mitwirkung bei Vernehmlassung zur Überdachung K 17 noch offen:
  • Finanzstrategie wird vorraussichtlich im Spätsommer 2020 der Bevölkerung vorgestellt:
Kategorien
Bauvorhaben

Wie genau würde die Kantonsstrasse überdacht?

Wer sich ein genaueres Bild als bisher davon machen will, wie die Kantonsstrasse in Ebikon über ca 250 m überdacht und überbaut werden könnte, der kann sich ab sofort die gesamte Machbarkeitsstudie online hier anschauen:

Kategorien
Entwicklung Rontal Natur und Umwelt

Grünstadt Ebikon

Seit einigen Jahren hat Ebikon das Label „Energiestadt“. Das ist gut so, auch für die weitere Zukunft. Allerdings bin ich der Meinung, dass sich Ebikon für die wiederkehrende Zertifizierung bemühen sollte, noch bessere Werte zu erzielen, dann da ist noch Luft nach oben.

Meine Vision ist die, dass Ebikon auch das Label „Grünstadt“ erhält. Warum? Dies alles ist so gut auf der nachfolgenden Website erklärt, dass ich mir das Schreiben spare und bitte, auf den folgenden Link zu klicken: https://www.gruenstadt-schweiz.ch/de/

Warum ich selbst so „grün“ bin? Nun, vielleicht hat es damit zu tun, dass mein Vater in seinem ersten Beruf Gärtnermeister war? Lebenslang hatte er auch privat einen Selbstversorgergarten und verbrachte viel Zeit darin. Schon als ganz kleines Mädchen durfte ich selbst aussäen, pflanzen und ernten. Ich denke, mein Vater hat mir die Liebe zur Natur vermittelt.

Inzwischen besitze ich selbst einen Garten, der mir dabei hilft, von meinem manchmal emotional sehr fordernden Beruf Abstand zu gewinnen und meine Seele einfach baumeln zu lassen. Jahr für Jahr bin ich dabei, mein grünes Reich naturnäher zu gestalten. Unglaublich, wie viele Tiere sich dann einfinden! Abgesehen von denen, die ich gar nicht sehe.. Ein paar Pflanzen und deren Früchte esse ich natürlich gerne selbst, insbesondere Beeren aller Art…

Die Wissenschaft hat längst ausreichend belegt, wie wichtig für den Menschen, für seine Gesundheit in jeder Hinsicht, der Bezug zur Natur ist. Wir haben oft vergessen, dass wir alle Teil der Natur sind. Viele Krankheitsbilder werden als Folge eines „Naturdefizits“, einem Mangel an Verbindung zur Natur, erklärt. Bei zunehmender Klimaveränderung gibt es zusätzliche Belastungen für uns: so werden z. B. unsere Städte insbesondere im Sommer zu Hitzeöfen, und viele andere mehr.

Kurz und gut: wir brauchen mehr Natur, mehr Grün, auch in Ebikon!

In den letzten Jahren, als ich noch nicht aktiv politisch unterwegs war, habe ich als Privatperson immer wieder einmal versucht, meinen Teil für mehr Natur in Ebikon beizutragen: So habe ich eine Linde gespendet, die sich vor dem St. Clemens prächtig entwickelt:

Linde vor St. Clemens, Ebikon im September 2019

Für den neu entstehenden Chestenehain habe ich einen grösseren Geldbetrag gespendet, siehe auch hier: https://www.6000ost.com/post/chestene-am-rotsee

Chestenehain am Rotsee im Dezember 2019

Auf einer Wiese neben der Rotseebadi haben Kinder und Jugendliche im November letzten Jahres unter Anleitung unseres Naturschutzbeauftragten Martin Buchs mit sehr viel Einsatz Wildstauden und Wildsträucher gepflanzt. Mit viel Spass war ich aktiv auch dabei: https://www.6000ost.com/post/der-mit-den-w%C3%B6lfli-pflanzt

Es gab auch etliche Vorschläge, Ideen, Projekte, die ich nicht verwirklichen konnte, die nicht auf offene Ohren stiessen, für die -angeblich- noch nicht die Zeit gekommen war.

Daher suche ich Mitstreiter, für mehr Natur in und um Ebikon, für das Rontal, die mit mir die Vision Grünstadt Ebikon (ob und mit oder ohne Zertifizierung) umsetzen wollen. Als Einzelperson komme ich nicht weiter. Es braucht mehr Menschen, es braucht auch politischen Willen. Daher bitte ich, mich mit meiner Kandidatur für den Gemeinderat zu unterstützen!

Kategorien
Entwicklung Rontal

In welche Richtung soll sich das Rontal entwickeln?

Ebikon: nicht Dorf – nicht Stadt

Rontal: Entwicklungsschwerpunkt laut Kanton – aber keine so schnelle und so starke Entwicklung, sagt die Ebikoner Bevölkerung

Wohin soll sich das Rontal entwickeln?

Es braucht einen Plan.

Lesen Sie hier zwei interessante Artikel zu diesem Thema aus der Luzerner Zeitung:

https://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/luzern/luzernplus-praesident-pius-zaengerle-die-staedteplanung-in-luzern-ist-viel-koordinierter-als-im-grossraum-zuerich-ld.1171690

https://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/luzern/luzernplus-praesident-pius-zaengerle-die-staedteplanung-in-luzern-ist-viel-koordinierter-als-im-grossraum-zuerich-ld.1171690