Die ideale Gemeinderätin?

Die ideale Gemeinderätin?

Wie soll ein idealer Gemeinderat, eine ideale Gemeinderätin aussehen? Darauf wird jeder eine andere Antwort geben. Das ist gut so, das muss so sein. Wir können am 29. März wählen, sogar auswählen: für fünf Sitze treten sieben Personen an. Ich denke, dass entscheidend ist, dass ein Team gewählt wird, in dem die einzelnen Gemeinderäte ihre Schwerpunkte haben, aber insgesamt gemeinsam handeln: eine Kollegialbehörde.

Interessantes zu diesem Thema findet sich in einer Medienmitteilung des Verbands Luzerner Gemeinden VLG: Darin heisst es zum Anforderungsprofil für einen Gemeinderat:

Unabhängig vomFührungsmodell sollten die nachfolgenden persönlichen Voraussetzungen/Kompetenzen erfüllt sein, um die Aufgaben als Gemeinderatsmitglied erfüllen zu können:

  • gefestigte private und beruflicheVerhältnisse
  • zeitliche Flexibilität im Rahmen des voraussichtlichen Pensums
  • Bereitschaft zu einem mehrjährigen Engagement (idealerweise mehr als eine Legislaturperiode)
  • positive Einstellung zum Staat/zur öffentlichen Hand
  • offen, interessiert, motiviert, ausgeglichen, belastbar, konfliktfähig gradlinig, sachlich, entscheidungsfreudig, innovativ, diskret, pflichtbewusst
  • Durchsetzungsvermögen
  • Führungskompetenzen
  • Bereitschaft und Freude, Leitungs- und Führungsaufgaben zu übernehmen
  • Bereitschaft zur Kommissionsarbeit sowie Partizipation an Anlässen
  • loyal, team- und konsensfähig
  • Freude am Kommunizieren
  • Freude am Kontakt mit Menschen
  • Lernbereitschaft (Bereitschaft zur Weiterbildung)

Und hier noch die aktuellen Daten aus den einzelnen Gemeinden zu den Kommunalwahlen: http://www.vlg.ch/index.php?id=186&L=82

Getagged mit: