Gemeindeinitiative «Bezahlbare Spitex-Leistungen für alle»

Sparen bei Hauswirtschaft und Sozialbetreuung ?

Auf allen staatlichen Ebenen kommen die hauswirtschaftlichen und sozialbetreuerischen Leistungen immer wieder politisch unter Druck, obwohl sie in Hinblick auf die Bevölkerungsentwicklung und die zunehmend verminderte Verfügbarkeit pflegender Angehöriger an Bedeutung gewinnen werden.

«Hilfe und Pflege zu Hause», wie sie von der nicht-gewinnorientierten Organisation (NGO) Spitex angeboten wird, umfasst Pflege ebenso wie Prävention, Unterstützung, Beratung und Begleitung in der Alltagsbewältigung und Haushaltwirtschaft. Als Einheit wirken sie präventiv und bilden einen wesentlichen Pfeiler der Grundversorgung des Gesundheits- und Sozialsystems. Sie helfen mit, Gesundheitskosten einzudämmen, indem frühzeitige Spitalaustritte möglich sind und Heimeintritte verzögert oder gar vermieden werden können.

Die Spitex führt zunächst eine individuelle Bedarfsabklärung mit einem standardisierten Instrument und durch eine qualifizierte Fachperson durch, um die hauswirtschaftlichen und sozialbetreuerischen Leistungen zu ermitteln, die es braucht, um die selbstständige Alltagsbewältigung zu gewährleisten.

Diese Leistungen stehen oft am Anfang einer Pflege – und Unterstützungsbedürftigkeit. Dank Früherkennung können Massnahmen zum Erhalt und zur Förderung einer selbstständigen Alltagsbewältigung rechtzeitig eingeleitet werden und tragen zur Entlastung von pflegenden Angehörigen bei.

Hauswirtschaftliche Spitex-Leistungen haben nicht nur zahlreiche positive Wirkungen in der Alltagsbewältigung des Klienten und betreffend Entlastung seiner Angehörigen, sondern führen auch zu einer Kostenminderung im Bereich stationärer Leistungen, indem sie den Verbleib im eigenen Zuhause ermöglichen. Die Gemeindekasse wird dadurch weit stärker entlastet, als wenn die Gemeinde die freiwilligen Beiträge zur kostendeckenden Ergänzungsfinanzierung so stark reduziert wie seit 1.1.2018.

Daher empfehle ich ein JA bei der Urnenabstimmung vom 19. Mai 2019

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.