Mehrgenerationenpark

Wer erinnert sich noch? Vor zehn Jahren, 2011, wurde der gemeindeeigene Schmiedhofpark erstellt. Eigentlich war schon lange eine Aufwertung dieser Fläche vorgesehen. Aber dazu fehlt das Geld. Liest man den letzten Bericht zu diesem Thema in der Luzerner Zeitung, erschienen vor mehr als einem Jahr, tauchen viele Fragen auf:

Merkwürdig: die Wohnbau Ebikon AG habe der Gemeinde einen „hohen fünfstelligen Betrag“ überwiesen. Was wird nun mit diesem Geld? Soll auf der Fläche tatsächlich ein Pump-Track erstellt werden? In Emmen beispielsweise wird so eine Freizeitanlage erstellt: https://www.pumppark-emmen.ch/

Sollte auf dem Schmiedhofgelände eine gleichgrosse Fläche (1500 qm) wie in Emmen und ebenfalls als Asphaltwellenbahn gebaut werden, so könnte dies so aussehen (rot eingerahmte Fläche):

Sicher ist so eine Freizeitanlage ein Ort für eine sinnvolle Beschäftigung, gerade im Bereich der Bewegungsförderung. Aber ist es auch sinnvoll, eine der noch wenigen öffentlichen Flächen in Ebikon mitten im Wohngebaut noch mehr mit Asphalt zu versiegeln, und dies angesichts zunehmender Hitzesommer in den Städten? Wäre nicht ein wirklicher „Stadtpark“ mit vielen zusätzlich gepflanzten Bäumen, Sträuchern, Blühwiesen, Bänken, Wasserspielen und einzelnen Sportgeräten wie z. B. hier: https://www.hopp-la.ch/ viel sinnvoller und entspricht mehr dem Ziel eines Mehrgenerationenparks? Oder statt eines Pumptracks einfach einen wirklich supertollen Spielplatz, der sich orientiert an dem Beispiel der Freizeitanlange Langmatt in Kriens: https://www.stadt-kriens.ch/stadtbuero/dienstleistungen/freizeitanlagen.page/422 Ich denke, wir sollten unbedingt nochmals im Sinne eines partizipativen Prozesses mit allen, Kindern, Jugendliche, Erwachsenen, klären, was wir an diesem Ort erstellen wollen. Die Gemeinde sollte inzwischen die im Zeitungsartikel beschriebene Frage (private Gelder zulässig?) geklärt haben. Ich bin sicher, dass bei vorhandenem Plan, der für alle stimmt, genügend Kapital zusammenkäme, vermutlich auch Eigenleistung geleistet würde für einen neuen, lebendigen, verbindenden Ort für Jung und Alt in unserer Gemeinde!