RestEssBar in Ebikon

Wie dem aktuellen Rontaler vom 4. März 2021 schon auf der Titelseite zu entnehmen ist, sucht die RestEssBar in Ebikon einen neuen Standort:

Ja, dies ermöglicht eine Gruppe von Freiwilligen für die RestEssBar in Ebikon. Seit 2017 werden Lebensmittelgeschäfte, Konditoreien, Grossverteiler regelmässig bezüglich verfügbaren, noch tadellosen Lebensmitteln kontaktiert.

Die zugesprochenen Waren werden anschliessend abgeholt und nach Ebikon gebracht. Jeweils am Mittwoch- und am Samstagabend werden die Lebensmittel durch das Freiwilligen-Team von der Restessbar aufgeteilt, in Lebensmitteltaschen abgepackt und verteilt. So werden jeden Mittwoch 50-60 Taschen und an Wochenenden bis zu 130 Lebensmittel-Taschen gratis an bedürftige Personen abgegeben. Neben Lebensmittel werden auch Schuhe und gebrauchte Kleider verteilt.

Nachdem die Bereitstellung und Ausgabe per Ende Januar nicht mehr im ehemaligen Restaurant Löwen stattfinden kann, ist der engagierte Verein mit seinem Präsidenten L. Csoma auf der intensiven Suche nach einem neuen Standort. Die Kirchgemeinde Ebikon konnte kurzfristig temporäre Räumlichkeiten im Pfarreiheim zur Verfügung stellen, um so die äusserst wertvolle Arbeit des Restessbar-Teams unterstützen.

Bereits am 3. Februar, dem ersten Verteiltag aus dem Pfarreiheim machte sich Mark Pfyffer (Gemeinderat und Kirchenrat) vor Ort ein Bild zu den Geschehnissen. Das grosse unentgeltliche Engagement des Vereins RestEssBar beeindruckte ihn sehr. Auch sicherte er seine Unterstützung bei der Suche nach einem neuen, definitiven Standort zu.

Kirchgemeinde Ebikon

Siehe: https://www.rontaler.ch/gesellschaft/woechentliche-lebensmittelverteilung/

Im Bericht findet sich leider kein Information dazu, warum der Standort im ehemaligen Restaurant Löwen und auch nicht im Pfarreiheim möglich ist. Wie hilfreich wäre es, wenn Ebikon eine Mehrzweckhalle hätte?Ich hoffe sehr, dass Gemeinde- und Kirchenrat Mark Pfyffer schnell fündig wird auf dem Suche nach einem neuen Standort.Es wäre ein grosser Verlust für Ebikon, müsste die Restessbar in Ebikon schliessen!

Ich habe den früheren Gemeinderat Ruedi Mazenauer nach den Hintergründen gefragt und sofort Antworten erhalten: Er ist Mieter des früheren Restaurant Löwen. Die frühere Vermieterin, Baloise Wohnbauten AG, hat dem Umstand, dass die Bar, der Saal und auch das Restaurant aufgrund von Covid nicht zweckentsprechend genutzt werden können, Rechnung getragen und eine Mietzinsreduktion gewährt. Dann hat per 1. Oktober 2020 die Gemeinde Ebikon den Löwen übernommen.Die neue Vermieterin, die Gemeinde Ebikon, sei leider nicht so entgegenkommend. Zudem müsse er neu eine Mietkaution von CHF 20’100 hinterlegen. Die Covid-Situation habe ausserdem dazu beigetragen, dass jetzt sein Unternehmen auf jeden Umsatz-Franken angewiesen sei und er auch Ausgaben streichen müsse, die nicht unbedingt notwendig sind. Er stehe voll hinter dem Engagement der RestEssBar, müsse aber aufgrund der wirtschaftlichen Situation sein Goodwill per Ende Januar 2021 einstellen. Dies ist alles sehr gut nachvollziehbar und verständlich. Ich habe auch zugleich den aktuellen Gemeinderat Markus Pfyffer, der auch Kirchenrat ist, um die Beantwortung gebeten, weshalb es keine Möglichkeit geben solle, dass die RestEssBar im Pfarreiheim ihren Standort erhalte. Bisher erhielt ich darauf noch keine Antwort.

Nun, am 6. März antwortete mir Gemeinderat Mark Pfyffer, dass auch er erstaunt war zu hören, dass der Löwen seine Garage der Restessbar per Ende Januar nicht mehr zur Verfügung stellt. Sie seien aber glücklich, das Pfarreiheim per sofort als Übergangslösung anbieten zu können. Zur Zeit seien sie am Prüfen einer definitiven Lösung. Der aktuelle Raum im Pfarreiheim (vis-a-vis der Kegelbahn) werde in der Regel vermietet, deshalb handele es sich im Pfarreiheim nur um eine temporäre Lösung. Er sei zuversichtlich, dass sie etwas finden würden.