Tigermücken im Vormarsch

In der Schweiz sind momentan drei verschiedene gebietsfremde, invasive Mückenarten nachgewiesen: die Asiatische Tigermücke, die Japanische Buschmücke und die Koreanische Buschmücke.

Aus medizinischer Sicht hat die Asiatische Tigermücke die grösste Bedeutung, da sie, abgesehen von ihrer enormen Lästigkeit, Krankheitserreger wie Dengue-, Chikungunya oder Zika-Viren übertragen kann.

Sie wird inzwischen in der Schweiz bezüglich ihrer Ausbreitung überwacht, hier der Link zum Tropeninstitut: https://www.swisstph.ch/de/ueber-uns/eph/health-interventions/vector-control/tigermuecke/#c29908