Velonetzplanung in der Region

Wie der heutigen Luzerner Zeitung zu entnehmen ist, will der Stadtrat Luzern die Gemeinden  für den Ausbau des Velonetzes

in die Pflicht nehmen.

http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/luzern/velonetz-stadtrat-will-agglo-gemeinden-in-die-pflicht-nehmen;art9647,1241293

Ich finde den dort geäusserten Vorschlag, dass der Kanton die Planung an eine Organisation delegiert, prüfenswert. Sinnvoll wäre der Gemeindeverband Luzern Plus, unter fachlicher Mitarbeit von Pro Velo Luzern. Luzern Plus bezeichnet sich als „Motor der Region“ Luzern. Mit der Raumplanung und den Mobilitätskonzepten optimiere Luzern Plus das Zusammenleben über die Gemeindegrenzen hinaus.

Ausdrücklich erwähnt der neue Geschäftsführer von Luzern Plus, Armin Camenzind in seiner Rückschau auf seine ersten 100 Tage im Amt auch Velo- und Fusswege.

LuzernPlus_Geschäftsbericht_100_Tage_Armin_Camenzind_MM_180417

Nun gilt es, dies auch umzusetzen.

Übrigens setzt sich Luzern Plus auch an anderer Stelle ein, auch mit finanzieller Beteiligung, wie der Website des Quartiervereins Höfli www.qv-hoefli.ch zu entnehmen ist:

„Der QV Höfli möchte zusammen mit der Gemeinde Ebikon den Wandel im Quartier beobachten, begleiten und auch gestalten. Dazu soll die Hochschule Luzern ein „Monitoring“ durchführen. Gestartet wird damit im Juni 2018 und die Ergebnisse sollen der nächsten GV aufgezeigt werden. Ermöglicht wird dieses Monitoring durch die finanzielle Unterstützung der Migros Luzern, der Schindler AG und LuzernPlus.“

 

Was sagen Sie dazu?

 

 

 

 

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.