Ihre Anregungen, Ideen und Fragen an die Gemeinde

Die Gemeinde Ebikon liegt Ihnen am Herzen. Sie leben oder arbeiten hier und sind dabei selbst Teil unserer Gemeinde. Lassen Sie uns zusammen spannen und unseren Lebensraum noch lebenswerter gestalten. Bringen Sie Ihre Ideen und Anregungen ein. Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

So wendet sich die Gemeinde Ebikon auf Ihrer Website an uns Ebikoner.

Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, dann zeige ich Ihnen gern, wie SIe zum entsprechenden Kontaktformular gelangen.

Auf der Website der Gemeinde Ebikon www.ebikon.ch klicken Sie in der oberen Zeile auf „Gemeinde“. Es öffnet sich dann darunter ein Bereich mit einer Aufzählung von Stichworten. Ganz unten findet sich der Punkt: Ihre Anregungen, Ideen und Fragen an die Gemeinde. Darauf klicken, dann öffnet sich ein Konktaktformular, das sie ausfüllen und abschicken können.

Grünstadt Ebikon

Seit einigen Jahren hat Ebikon das Label „Energiestadt“. Das ist gut so, auch für die weitere Zukunft. Allerdings bin ich der Meinung, dass sich Ebikon für die wiederkehrende Zertifizierung bemühen sollte, noch bessere Werte zu erzielen, dann da ist noch Luft nach oben.

Meine Vision ist die, dass Ebikon auch das Label „Grünstadt“ erhält. Warum? Dies alles ist so gut auf der nachfolgenden Website erklärt, dass ich mir das Schreiben spare und bitte, auf den folgenden Link zu klicken: https://www.gruenstadt-schweiz.ch/de/

Warum ich selbst so „grün“ bin? Nun, vielleicht hat es damit zu tun, dass mein Vater in seinem ersten Beruf Gärtnermeister war? Lebenslang hatte er auch privat einen Selbstversorgergarten und verbrachte viel Zeit darin. Schon als ganz kleines Mädchen durfte ich selbst aussäen, pflanzen und ernten. Ich denke, mein Vater hat mir die Liebe zur Natur vermittelt.

Inzwischen besitze ich selbst einen Garten, der mir dabei hilft, von meinem manchmal emotional sehr fordernden Beruf Abstand zu gewinnen und meine Seele einfach baumeln zu lassen. Jahr für Jahr bin ich dabei, mein grünes Reich naturnäher zu gestalten. Unglaublich, wie viele Tiere sich dann einfinden! Abgesehen von denen, die ich gar nicht sehe.. Ein paar Pflanzen und deren Früchte esse ich natürlich gerne selbst, insbesondere Beeren aller Art…

Die Wissenschaft hat längst ausreichend belegt, wie wichtig für den Menschen, für seine Gesundheit in jeder Hinsicht, der Bezug zur Natur ist. Wir haben oft vergessen, dass wir alle Teil der Natur sind. Viele Krankheitsbilder werden als Folge eines „Naturdefizits“, einem Mangel an Verbindung zur Natur, erklärt. Bei zunehmender Klimaveränderung gibt es zusätzliche Belastungen für uns: so werden z. B. unsere Städte insbesondere im Sommer zu Hitzeöfen, und viele andere mehr.

Kurz und gut: wir brauchen mehr Natur, mehr Grün, auch in Ebikon!

In den letzten Jahren, als ich noch nicht aktiv politisch unterwegs war, habe ich als Privatperson immer wieder einmal versucht, meinen Teil für mehr Natur in Ebikon beizutragen: So habe ich eine Linde gespendet, die sich vor dem St. Clemens prächtig entwickelt:

Linde vor St. Clemens, Ebikon im September 2019

Für den neu entstehenden Chestenehain habe ich einen grösseren Geldbetrag gespendet, siehe auch hier: https://www.6000ost.com/post/chestene-am-rotsee

Chestenehain am Rotsee im Dezember 2019

Auf einer Wiese neben der Rotseebadi haben Kinder und Jugendliche im November letzten Jahres unter Anleitung unseres Naturschutzbeauftragten Martin Buchs mit sehr viel Einsatz Wildstauden und Wildsträucher gepflanzt. Mit viel Spass war ich aktiv auch dabei: https://www.6000ost.com/post/der-mit-den-w%C3%B6lfli-pflanzt

Es gab auch etliche Vorschläge, Ideen, Projekte, die ich nicht verwirklichen konnte, die nicht auf offene Ohren stiessen, für die -angeblich- noch nicht die Zeit gekommen war.

Daher suche ich Mitstreiter, für mehr Natur in und um Ebikon, für das Rontal, die mit mir die Vision Grünstadt Ebikon (ob und mit oder ohne Zertifizierung) umsetzen wollen. Als Einzelperson komme ich nicht weiter. Es braucht mehr Menschen, es braucht auch politischen Willen. Daher bitte ich, mich mit meiner Kandidatur für den Gemeinderat zu unterstützen!

Energiespiegel der Gemeinden

Der Kanton Luzern hat den aktuellen Energiespiegel veröffentlicht: Der durchschnittliche Stromverbrauch 2019 pro Einwohner, in kWh/Jahr beträgt 29000.

Ebikon liegt mit 3000 kWh/Jahr und Einwohner darüber. Hier findet sich eine genaue Analyse und weitere Infos: Ebikon_Energiespiegel_K

Da die Datenqualität des Energiespiegels noch nicht optimal ist, hat der Kanton im Herbst 2019 mit dem Aufbau eines kantonalen Energieinformationssystems begonnen. Analysen daraus will die Kantonsregierung  in ihren Planungsbericht über die kantonale Klima- und Energiepolitik integrieren. Dieser wird dem Kantonsrat spätestens 2021 vorgelegt.

 

 

 

In welche Richtung soll sich das Rontal entwickeln?

Ebikon: nicht Dorf – nicht Stadt

Rontal: Entwicklungsschwerpunkt laut Kanton – aber keine so schnelle und so starke Entwicklung, sagt die Ebikoner Bevölkerung

Wohin soll sich das Rontal entwickeln?

Es braucht einen Plan.

Lesen Sie hier zwei interessante Artikel zu diesem Thema aus der Luzerner Zeitung:

https://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/luzern/luzernplus-praesident-pius-zaengerle-die-staedteplanung-in-luzern-ist-viel-koordinierter-als-im-grossraum-zuerich-ld.1171690

https://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/luzern/luzernplus-praesident-pius-zaengerle-die-staedteplanung-in-luzern-ist-viel-koordinierter-als-im-grossraum-zuerich-ld.1171690

 

 

Energiestadt Ebikon

Ebikon ist 2007 in das Programm „Energiestadt“ eingetreten. Im Verlauf erfolgten immer wieder Zertifizierungen.

Um das Label «Energiestadt» zu erhalten, muss eine Gemeinde 50% ihres Potenzials ausschöpfen, für das Label «European Energy Award GOLD» 75%.

Die Gemeinde Ebikon erreichte 2017 einen Anteil von 57.7%.

https://www.local-energy.swiss/programme/profile/ebikon.html#/

Da ist noch Luft nach oben!

Ich persönlich wünsche mir, dass Ebikon das Label Grünstadt erhält.

Was es mit all diesen Labels auf sich hat, lesen Sie hier im Artikel von Zentralplus:

https://www.zentralplus.ch/staedte-auf-label-jagd-was-bringen-die-auszeichnungen-1656941/?utm_source=Täglicher+Newsletter&utm_campaign=a3b7dbc7d8-Daily_Newsletter&

 

Kritische Bemerkungen zum Datenschutzreglement in Ebikon

Sie haben die Wahlunterlagen zur Urnenabstimmung vom 17. November 2019 erhalten. Haben Sie die Vorlage 2 „Revidiertes Reglement zum Informations- und Datenschutz der Gemeinde Ebikon“ genau studiert?

Unter anderem wird damit eine gesetzliche Grundlage dafür geschaffen, dass die Gemeinde auf öffentlichem Grund Videokameras installieren kann.

Wie am 30.10.2019 auf der Orientierungsversammlung zu erfahren war, hat sie das auch vor, ca 4-5 Stück, davon sicher eine erste an der Abfallsammelstelle gegenüber Ladengasse-Eingang in der Schulhausstrasse, weil es dort immer wieder zu illegaler Abfallentsorgung gekommen sei.

Für Gemeinden gelten das kantonale Videoüberwachungsgesetz Videoüberwachungsgesetz sowie die entsprechende Verordnung VideoüberwachungsVO

Ich habe Stellen in den Texten, die mir wichtig scheinen, gelb markiert.

Über den Nutzen, die Wirkung von installierten Videokameras im öffentlichen Raum wird unterschiedlich berichtet. Eine wissenschaftliche Untersuchung, die die Stadt Luzern vor Jahren in Auftrag gab, gibt interessante Antworten: DissDatenschutz

Für mich bleiben zu viele Fragen von der Gemeinde Ebikon unbeantwortet.

Übrigens empfiehlt der Verband Luzerner Gemeinden eine Installation der Videokameras von einem Jahr, dann sollte eine Überprüfung erfolgen. Ebikon will von vornherein eine Dauer von drei Jahren! Zu den Kosten erfährt man nichts. Der angestrebte Nutzen ist sehr allgemein formuliert. Somit ist ein Verhältnis von Kosten/Nutzen schon gar nicht darstellbar.

Bilden Sie sich selbst eine Meinung, ob Sie diese Massnahme wollen – oder ob es nicht vielleicht andere, sinnvollere, günstigere, weniger eingreifende Massnahmen geben würde als Video-Kameras, um ein Müllproblem zu verhindern. Auf meinem täglichen Weg zu Fuss sehe ich viele Formen des Litterings, der illegalen Abfallentsorgung, z. B. entdeckte ich kürzlich ein Velo in der Ron…

Wollen wir das Geld statt für Kameras nicht in andere Massnahmen investieren?

 

Videokameras auf öffentlichem Grund?

Viele Jahre später als andere Luzerner Gemeinden plant nun auch der Ebikoner Gemeinderat ein überarbeitetes Datenschutzreglement, das – unter anderem – auch die gesetzliche Grundlage für eine Videoüberwachung durch die Gemeinde schaffen soll:

2019 08 22, Reglement zum Informations- und Datenschutz der Gemeinde Ebikon

Über dieses Reglement dürfen Sie abstimmen: Zustimmung oder Ablehnung?

Gestützt auf Art. 25 dieses Reglements plant der Gemeinderat, folgende Verordnung zu erlassen:

Die Verordnung erlässt dann der Gemeinderat:

Verordnung_Informations_und_Datenschutz-Reglement_Entwurf_20180924

 

Es soll eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden, Videokameras auf öffentlichem Grund oder auf gemeindeeigenen Grundstücken aufzustellen.

Dieses Thema wird immer schon kontrovers diskutiert. Es gilt, Vor- und Nachteile abzuwägen. Dazu braucht es viele Information. Dazu sollten viele Fragen beantwortet werden. Leider ist weder aus der schriftlichen Botschaft der Gemeinde (Kurzfassung, die mit den Abstimmungsunterlagen verschickt wurde)  noch aus der Langfassung bzw. Detailversion, online einsehbar unter: Budget_2020_Detailversion

ersichtlich, ob sich der Gemeinderat mit diesen Fragen auseinandergesetzt hat und welche Antworten er darauf gefunden hat.

Rechtliche Grundlagen sind das Datenschutzgesetz vom 2. Juli 1990 DSG

das Gesetz zur Videoüberwachung VideolÜberwachungsG20062011

und die Verordnung zum Videoüberwachungsgesetz VOzumViedoeüberwG

Viele Fragen im Zusammenhang mit einer Video-Überwachung auf öffentlichem Grund wurden beispielsweise vor Jahren schon in Kriens gestellt, siehe

Nr. 2009-050 Bericht Postulat Thalmann Mehr Sicherheit und Ordnung für Kriens

Bitte schauen Sie in diesen Bericht, informieren Sie sich.

Welche Fragen möchten Sie vom Gemeinderat beantwortet haben?

Kommen Sie am Mittwoch, 30.10.19 zur Orientierungsversammlung der Gemeinde Ebikon um 19:30 Uhr in der Aula Wydenhof, Schulhausstrasse 22.

Fragen Sie!